Realizing Impact

Radikale Innovationen für aktuelle Herausforderungen im Gesundheitswesen

Sie befinden sich hier:

Radikale Innovationen für aktuelle Herausforderungen im Gesundheitswesen

Weltweit befinden sich so viele Menschen wie noch nie zuvor auf der Flucht. Studien belegen, dass Geflüchtete häufiger an psychischen Störungen, Infektions- und nicht übertragbaren Krankheiten leiden. Dies stellt eine erhebliche finanzielle Belastung des Gesundheitswesens dar, die im Laufe der Zeit zunehmen dürften. So entstehen bei psychischen Störungen direkte und indirekte Kosten in Europa in Milliardenhöhe und es wird angenommen, dass sich die Kosten für Therapie  und Gesundheitsfolgen bis 2030 verdoppeln werden. Innovative Ideen um schnell, weitreichend und effektiv darauf zu reagieren sind gefragt. Dabei können beispielsweise digitale Technologien, Sozial-, Verfahrens- oder Serviceinnovationen Möglichkeiten darstellen, um Geflüchtete mit präventiven Maßnahmen zu unterstützen.  Dabei geht es nicht darum, möglichst viele neuartige und noch nicht vorhandene Ideen zu konzipieren, sondern flächendeckende und nachhaltige Projekte zu initiieren.

Zielsetzung:

Im BMBF-geförderten Projekt Realizing Impact bearbeiten Fraunhofer, ISInova und die Charite das Thema innovative Ideen in der Versorgung von Geflüchteten. Die Charité arbeitet den aktuellen Forschungsstand zu diesem Thema auf und analysiert Best und Bad Practices aus der Praxis. Die Ergebnisse werden für Akteur_innen, die mit Geflüchteten im Gesundheitswesen zusammen arbeiten mit einer Toolbox bereitgestellt. Von der Generierung und Konzeptualisierung einer Idee, über Team- und Arbeitsprozesse, bis hin zur Implementierung werden die Ergebnisse leicht nachvollziehbar und transferfähig dargestellt. Dabei wird besonderes Augenmerk auf projektgefährdenden Stolpersteine und kritische Momente gelegt. Anhand von Checklisten und Mustervorlagen können sie ihren Projektverlauf analysieren und bis zur Implementierung planen.