Das Projekt

Sie befinden sich hier:

In Realizing Impact werden wir aus verschiedenen Perspektiven erforschen, wie sich radikale Innovationen umsetzen lassen. Dazu arbeiten wir in einem interdisziplinären Team, nehmen unterschiedliche Perspektiven ein und vernetzen unsere Erkenntnisse immer wieder in Workshops und Projekttreffen. Unsere gemeinsame Arbeitsweise ist hier zusammengefasst.

Für unsere die Erstellung unserer Toolbox werden wir viele Interviews zu den unterschiedlichsten Projekten  führen um herauszufinden, wie sie Innovationen entwickelt haben. Uns interessiert dabei, wie sie zu ihrer Idee gekommen sind, mit wem und wie sie arbeiten, wie sie die Idee umgesetzt haben und welche Gedanken sie sich über die Zukunft gemacht haben. Details dazu sind unter Methode zu finden.

Methode

Folgende Themen werden bearbeitet und anschließend Sektionen der Toolbox darstellen:

  1. Die Idee – wie ist die Projektidee entstanden? Wie wurden die Bedarfe ermittelt? Welche Stakeholder waren involviert?
  2. Das Team – welche Menschen sind zusammengekommen um an der Idee zu arbeiten? Welche Kompetenzen sind vertreten? Welche Expertise ist nötig?
  3. Die Arbeitsweise – wie wird an der Idee gearbeitet? Welche Strukturen gibt es in dem Team? Wie wird miteinander umgegangen? Wie wird mit Externen umgegangen?
  4. Das Produkt – was ist entwickelt worden? Eine Leistung, ein Objekt, ein Service, die Optimierung eines bereits vorhandenen Angebots? Wie sah der Entwicklungsprozess von der Idee bis zum Produkt aus? Wird an dem Produkt weitergearbeitet oder ist es final?
  5. Transferfähigkeit – ist das Produkt/die Leistung transferfähig in andere Bereiche/andere Länder? Wurde das von Anfang an bedacht?
  6. Nachhaltigkeit und Skalierbarkeit – wie wird das Produkt nach Projektschluss weiterentwickelt bzw. finanziert? Welche Modelle der Finanzierung sind möglich und wurden diese frühzeitig eingeplant? Falls Wachstum geplant ist, gibt es ein Konzept für die Skalierung?

 

Zu all den Fragen werden Projekte in Deutschland und außerhalb von Deutschland interviewt. Die Ergebnisse werden als Reports, Checklisten, Bullet Points und Factsheets aufgearbeitet, die dann in einer offen zugänglichen Toolbox zur Verfügung gestellt werden.

Akteure

Unser Projekt richtet sich an:

  • Geflüchtete, die eigeninitiativ und partizipativ Projekte umsetzen wollen
  • Akteur*innen aus dem Gesundheitsbereich, die mit Geflüchteten zusammenarbeiten
  • Kliniken, Praxen, Beratungsstellen: Ärzt*innen, Pfleger*innen, Psycholog*innen, Therapeut*innen, Sozialarbeiter*innen
  • Unterkünfte: Sozialarbeiter*innen, Betreuer*innen, Verwaltung
  • Sozialer Bereich: Einzelfallhelfer*innen, gesetzliche Betreuer*
  • Wissenschaftler*innen        
  • Recht: Anwält*innen, rechtliche Berater*innen
  • Unternehmen/Start-Ups
  • NGOs und Vereine
  •  Politik